Zeiterfassung – Ich fasse es nicht!

Das Bundesarbeitsgericht hat entschieden: Zeiterfassung muss sein! Dies ginge aus dem Arbeitszeitgesetz hervor, was von vielen auch als Arbeitsschutzgesetz bezeichnet wird. Viele regen sich nun dieser Tage darüber auf, dass dieses Urteil uns um Jahre, wenn nicht Jahrzehnte in unserer freier und offener gewordenen Arbeitswelt zurückwerfen würde.

New Work on stage – Mit Neuer Arbeit aus der Fachkräftekrise in der Eventbranche

Die Eventbranche erlebte durch die Pandemie eine Zeitenwende. Der Neustart bleibt kritisch. Erst keine Arbeit, dann keine Fachkräfte. Welches Mindset jetzt hilft, wie Neue Arbeit organisiert werden kann und starke Anziehungs- und Bindungskräfte erzeugt werden. Das diskutiert mit uns Gunnar Barghorn – Der Humanunternehmer. Sein Ansatz reicht vom Andersdenken über Andersorganisieren bis zum Andersgewinnen.

Wenn nur der blöde Chef nicht wär…

Bei meinen Vorträgen und Interviews treffe ich natürlich viele Menschen. Längst nicht alle sind Unternehmer oder CEOs. Viele sind Führungskräfte und einige auch Positionen ohne Führungsverantwortung. Gerade diese zwei Personengruppen sind oft sehr angetan von dem, was ich aus unserem Unternehmen, unserem Alltag so erzähle. Sehr häufig höre ich dann beim Gedanken an deren eigenen Chef oder Vorgesetzten den Satz “Wenn nur der blöde Chef nicht wär…”.

Was ist Arbeit?

Was für eine Frage: “Was ist Arbeit?”. Anstrengend natürlich… und notwendig, damit ich Geld zum Leben habe… manchmal auch erfüllend, aber natürlich nicht immer und auch längst nicht jede Arbeit… Hmmm. Es scheint also doch nicht so einfach. Also dürfte es sich lohnen einen genaueren Blick auf die Frage zu werfen “Was ist Arbeit?”.

Vertraute Zeit

Vertraute Zeit. Die Zeit als Gradmesser für Erfolg ist uns nur allzu vertraut. In der sogenannten alten Arbeitswelt war das so herrlich einfach: Anwesenheit = Wirksamkeit = Grundlage für den Vergütungsanspruch. Wir haben ja auch bis heute so viele andere Beispiele, wo eine Menge Zeit fest mit der Unterstellung einer Gegenleistung verknüpft ist.

Angsthase, Pfeffernase…

“Angsthase, Pfeffernase…”, kennst du diesen Spruch noch aus Kindertagen? Mir kam er erst vor kurzem wieder in den Sinn. Aber, von Anfang an.

Ein Online-Vortrag mit einer zentralen Frage.

Halt durch Haltung

Was hilft uns Haltung zu bewahren? Was ist Haltung eigentlich? Wann brauche ich Haltung? Und wie erreiche ich Halt durch Haltung? Spannende Fragen und sicherlich mehr als ein wenig Spielerei mit Worten und ihren Bedeutungen. OK, dann bringen wir mal Ordnung in diesen haltlosen Wortsalat.

biqday-DER TAG FÜR DAS INTELLIGENTE BUSINESS VON MORGEN

Freuen Sie sich auf einen Tag voller spannender Vorträge von erstklassigen Referenten – und auf belebende Impulse für Sie und Ihr Unternehmen. Künftig wird Ihnen der BIQ DAY alljährlich interessante Einblicke in verschiedenste wirtschaftsrelevante Themen bieten und als exklusives Event für das Business von morgen frischen Wind in die Wirtschaftsregion Weser-Ems bringen. [button link=”https://www.biqday.de” newwindow=”yes”] […]

Glaubensgewohnheiten und Handlungssätze

Gewohnheiten sind Glaubenssätze im Handeln.
Beidem gemeinsam sind ausgetretene Pfade für unser Denken und eben unser Tun. So wie sich Glaubenssätze ändern lassen, lassen sich auch Gewohnheiten ändern. Oder besser umgekehrt? Ja, denn die Änderung unserer Gewohnheiten können sich die meisten Menschen eher vorstellen, als die Änderung von Glaubenssätzen. Aber schauen wir doch erstmal etwas tiefer rein und betrachten zunächst folgende Frage:

Wir haben den Urlaub abgeschafft!

“Bitte waaas? Ihr habt den Urlaub abgeschafft? Was sagen denn bloß eure Leute dazu?” Das ist die typische Reaktion, wenn ich diesen Satz raushaue. “Die freuen sich gewaltig!” ist dann meine Erwiderung.

Urlaub einfach abschaffen? – Das geht doch gar nicht!

Hände weg vom Steuer!

Warum gibt es überhaupt Autopiloten, wenn selber lenken doch soviel Spaß macht? Und warum soll ich überhaupt die Hände weg vom Steuer nehmen?

Machtwechsel voraus!

Machtwechsel voraus? Heißt das nicht Generationswechsel?
Allein durch die Begriffswahl bleibt der Aspekt der Generation im Vordergrund. Verdeckt bleibt der tatsächliche Prozess.

Leichtigkeit ohne Leichtfertigkeit

Wann immer ich von Leichtigkeit spreche, wird dies schnell als Leichtfertigkeit missverstanden, oder direkt damit verwechselt. Dabei sind doch die Unterschiede zwischen beiden Begriffen größer, als diese kaum sein könnten.

Leichtigkeit entsteht aus dem Loslassen.

Gehaltfreie Kommunikation

Gehaltfreie Kommunikation? Hä? Hat der sich vertippt? Das heißt doch gewaltfreie Kommunikation. Warum oft beides richtig ist, was wir daraus lernen können und wie wir gewaltfreie Kommunikation richtig einsetzen – all das kannst du im Blog-Artikel nachlesen.

Bedürfnisbefriedigung als Erfolgsfaktor

“Wenn ich das schon höre, ‘Bedürfnisbefriedigung’! Mein Gott, haben die Leute nichts anderes zu tun? Die sollen gefälligst arbeiten für ihr Geld und fertig.” platzt es aus einem Zuhörer meines Vortrags noch vor dem Vortrag heraus. Da sagt einer, was vielleicht viele denken. Niemand hat behauptet, dass eine menschenorientierte Unternehmensführung, oder im Kontext dieses Blogartikels wohl besser eine bedürfnisorientierte Menschenführung, besonders leicht oder bequem sei.

Glück empfinden und Leid vermeiden – was uns wirklich bewegt

Menschen sind so herrlich simpel gestrickt, dass ich mich immer wieder frage, warum wir uns dann mit Führung und auch allgemein im Umgang so schwer miteinander tun. Im Kern wollen wir alle doch nur zwei Dinge:

Glück empfinden
Leid vermeiden

Nein, hinter der angegebenen Reihenfolge steckt keine Absicht.

Der Wert von Werten

„Werte und Normen“ ist der einen oder dem anderen wahrscheinlich noch als Schulfach bekannt. Ein Alternativfach, eine Neutralitätsbekundung zum Fach „Religion“. Natürlich kein Zufall. Religionen setzen einen Werterahmen, wie diesen Staaten durch Gesetze und Bildung ebenfalls gestalten.

Die Verbindung zwischen Staat und Religion ist dabei kein Zufall.

Leichtigkeit ist der Schlüssel

Leichtigkeit ist der Schlüssel? Schlüssel wofür oder zu was?
Zu einem unbeschwerten Leben. Und das natürlich beruflich wie privat.

Aber Moment mal… Habe ich da nicht gerade ganz elegant Ursache und Wirkung vertauscht? Wie ist das denn nun? Ergibt Leichtigkeit ein unbeschwertes Leben oder umgekehrt?

Wer ist schuld?

Wann immer wir handeln, geht es in der Regel gut. Manchmal aber geht es eben schief. Und wenn etwas schief geht, ist sie sofort da – die Frage nach der Schuld.

Lass uns über die Zukunft sprechen

In der Schule gibt es regelmäßige Elternsprechtage. Dort erhalten Eltern im Dialog mit den Fachlehrern einen Überblick über den Leistungsstand ihrer Sprösslinge. Diese Gespräche sind selten länger als 10 Minuten und naturgemäß rückwärts gerichtet, sprich vergangenheitsbezogen.