Der Wert von Werten

„Werte und Normen“ ist der einen oder dem anderen wahrscheinlich noch als Schulfach bekannt. Ein Alternativfach, eine Neutralitätsbekundung zum Fach „Religion“. Natürlich kein Zufall. Religionen setzen einen Werterahmen, wie diesen Staaten durch Gesetze und Bildung ebenfalls gestalten. Die Verbindung zwischen Staat und Religion ist dabei kein Zufall.

„Werte und Normen“ ist der einen oder dem anderen wahrscheinlich noch als Schulfach bekannt. Ein Alternativfach, eine Neutralitätsbekundung zum Fach „Religion“. Natürlich kein Zufall. Religionen setzen einen Werterahmen, wie diesen Staaten durch Gesetze und Bildung ebenfalls gestalten.

 

Die Verbindung zwischen Staat und Religion ist dabei kein Zufall.

 

Und genauso setzen auch Unternehmen einen Werterahmen. Dieser gründet natürlich auf dem Kontext der umgebenden Rahmenbedingungen. Ein unternehmensbezogener Werterahmen kann sich deshalb kaum wesentlich vom Werterahmen der umgebenden Gesellschaft entfernen. Der verbleibende Gestaltungsspielraum ist aber dennoch ganz erheblich. Längst nicht jedes Unternehmen setzt sich mit der aktiven Gestaltung des eigenen Werterahmens auseinander. Vielmehr scheint dieser irgendwie über die Zeit gewachsen.

 

Aber wodurch wächst so ein Werterahmen?

 

Im Wesentlichen durch Entscheidungen und Verhalten. Dabei ist das Ursache-Wirkungs-Verhältnis dem Henne-Ei-Paradoxon recht ähnlich. Werte sind ebenso Grundlage von Entscheidungen und Verhalten, wie Entscheidungen und Verhalten wiederum Werte mit Leben erfüllen und eben diese auch prägen. Die Erkenntnis ist, dass Werte nicht einfach vom Himmel fallen und insbesondere durch Entscheidungen und Verhalten geprägt oder besser entwickelt werden können.

 

Und, was ist der Wert von Werten?

Werte bieten uns Orientierungsmaßstäbe für unser Erleben, Erkennen und Wollen. Sie beeinflussen die Strukturen, die durch gemeinsame Erfahrungen und kommunikative Zusammenarbeit gebildet werden. Entsprechend können sie durch bewusste gemeinsame Erfahrungen gestärkt werden. Unsere Werte bilden sich aus verschiedenen Quellen, die sich gegenseitig beeinflussen und miteinander interagieren.

  1. Der Typus mit dem wir geboren werden (Wesensart, Neigungen, Talente …)
  2. Die Prägung unserer Persönlichkeit (Elternhaus, Erziehung, kulturelle Herkunft …)
  3. Die Rolle, die wir in einer Organisation spielen (Zielstellung, Kontext, Machtverhältnisse, Abhängigkeiten …)
  4. Die Aufgabe, die es zu bewältigen gilt (Art der Herausforderung, Rahmenbedingungen)
  5. Die Selbstentwicklung durch eigene innere Arbeit (Bewusstheit über unsere eigenen Gedanken und Gefühle)

 

Für unser Unternehmen stehen die Werte Verlässlichkeit, Flexibilität und Loyalität an zentraler Position. Sie geben uns bei Zielkonflikten, für Entscheidungen und in Engpasssituationen Halt, Orientierung und lenken damit den nächsten Schritt. Unsere Werte helfen uns unsere Energie auf die richtige Art auf unsere Ziele auszurichten. Werte beantworten damit die Frage nach dem WIE. Die volle Kraftentfaltung eines Unternehmens erfordert dazu aber noch eine Antwort auf die Frage der Richtung in die wir unsere Energie lenken, also dem WOHIN. Diese Antwort finden wir regelmäßig in den formulierten Zielen des Unternehmens. So ist dies auch eine Antwort nach dem WAS, denn es gilt mit einem Ziel festzulegen WAS erreicht werden soll.

Nun fehlt noch eine wesentliche Zutat, um nicht nur die Energie der im Unternehmen handelnden Personen mittels Werten und Zielen auszurichten, sondern diese auch noch in hohem Maß zu steigern. Die Antwort auf die Frage nach dem WARUM. Diesem Zweck dient Umschreibung der Vision. Nach meiner Auffassung kann damit nur die Vision des Unternehmers gemeint sein, denn wie ein Unternehmen eine Vision haben soll, erschließt sich mir zunächst nicht. Je kraftvoller aber und klarer die Vision des Unternehmers ist, je deutlicher diese beschreibt wodurch das Unternehmen diese Welt zu einem besseren Ort macht, desto anschlussfähiger ist diese Vision für viele Mitarbeiter und entwickelt sich erst dadurch zu einer Vision des Unternehmens.

Werte als Baustein

Werte sind einer der wichtigsten Bausteine für die Bildung und Positionierung der Identität eines Unternehmens und tragen wesentlich dazu bei, sich von anderen zu unterscheiden. Sie sind Ansichten, die von den meisten Mitgliedern einer Organisation geteilt werden und bestimmen, was als richtig, falsch oder wünschenswert angesehen wird. Sie bilden den kulturellen Kern und bestimmen die Rituale, die Kommunikation und die Ausrichtung einer Organisation. Werte wirken, auch wenn sie nicht benannt werden. Sie sind unser Kompass in unklaren Situationen. Werte sind Leuchttürme, auf die wir uns zubewegen. Nach innen wirken sie wie eine zusätzliche unsichtbare Führungskraft, die uns hilft, uns gemeinsam zu entfalten. Nach außen bieten Sie einen emotionalen Bezugspunkt, mit dem sich Partner sowie Kunden verbinden können. 

Der Umgang mit und die Transformation von Strukturen und Kommunikation sind entscheidend für die Wirksamkeit von Werten. Werte-Entwicklung ist ein Transformationsvorhaben, das tief in die Kultur hineinschaut. Werte sind keine Marketing-Deko, die man an einem Nachmittag auswählt. Richtig umgesetzt, verändert die Arbeit an und mit Werten unsere Kommunikation und unser Verhalten und dann — haben Werte einen Wert.

Welche Rolle spielen Werte in deinem Unternehmen?
Sind diese benannt, oder schweben sie unsichtbar im Raum?
Habt ihr auch Antworten auf die Fragen nach dem WAS und dem WARUM?

War diese Anregung für dich interessant? Möchtest du auch künftig keinen neuen Blogartikel verpassen und obendrein regelmäßig einen exklusiven Alltags-Tipp von mir erhalten? Dann empfehle ich dir meinen Newsletter zu abonnieren.

Weitere Artikel

Allgemein

Wo ist die Freiheit?

Alle erstreben mehr Freiheit. Aber wohin streben wir dann? Wo ist sie denn, die Freiheit? Du kannst Freiheit in einem Land finden, im Urlaub, oder

Arbeit vs Kapital
Allgemein

Die Gewerkschaft schafft sich ab

Die Gewerkschaft schafft sich ab, wenn‘s schlecht läuft. Wenn‘s gut läuft auch.
Was ist eigentlich der Ursprung der Gewerkschaften? Um welchen Kampf ging es ursprünglich?
Tief verwurzelt im Denken der Gewerkschaften ist der uralte Kampf Kapital gegen Arbeit.

Gunnar Barghorn

Gunnar Barghorn

Dein Vortrag für mehr
Leichtigkeit in Deinem
Unternehmen.

Inhaltsübersicht

TEILE DIESE VERANSTALTUNG
humanunternehmer.de/?p=2576

Newsletter

Verpasse keine Neuigkeiten vom Humanunternehmer und melde dich jetzt zum Newsletter an! So bleibst du jeden Monat auf Stand. Außerdem erhältst du als Newsletter-Abonnent immer wieder Vorteile wie exklusive Zugänge oder Rabattcodes.

Vielen Dank für Dein Interesse.
Hier kannst Du uns direkt kontaktieren.

Wir freuen uns auf Deine Anfrage!

Anfrage für
Art